Ski Cross
Das ist Ski Cross!
 
Das Wichtigste in Kürze ...
 
„Proceed to the Startgate - Racers ready - Attention - Go“...
 
Die Regeln in der noch jungen und schon olympischen (seit 2010) Sportart Ski Cross sind einfach und für jedermann leicht verständlich. Er besteht aus einem Zeitlauf (Qualifikation) und einem K.O.-System. Durch den Zeitlauf wird die Rangfolge für das K.O.-System (32 Läufer/innen) festgelegt. Je vier Fahrer treten pro Lauf (Heat) gegeneinander an, die ersten beiden erreichen die nächste Runde. Dieser Modus setzt sich bis zum Finallauf der vier besten Fahrer fort. Im Finallauf und im kleinen Finallauf werden die Platzierungen 1-4 bzw. 5-8 ermittelt. Die Platzierungen 9-32 werden innerhalb der Ausscheidungsrunden entsprechend den Time-Trial-Laufzeiten sortiert. Die Platzierungen ab dem 33sten werden entsprechend den Laufzeiten vergeben.
 
Zu den Kurselementen zählen Kurven (Banks), Wellen (Roller) und Sprünge (Jumps). Unterschieden wird zudem noch zwischen flachen Kurven, Steilkurven und aneinandergereihten Kurven (Corkscrews). Die Bodenwellen liegen meist in etwas flacherem Gelände und nicht in Hochgeschwindigkeitsbereichen. Trotzdem bringen sie Spannung ins Rennen, da dort häufig das Feld auseinandergezogen wird. Nach jedem Wellenbereich folgt eine kurze Auslaufzone, in der die Fahrer Konzentration und Kraft sammeln können.
 
Während der Fahrt ist sogar Körperkontakt erlaubt. Von der Jury wird lediglich das absichtliche Festhalten eines Konkurrenten geahndet, so dass dieser seine Fahrlinie nicht mehr halten kann. Verhält sich ein Sportler dermaßen unsportlich, wird er disqualifiziert und aus den Ergebnislisten gestrichen.
 
Die Faszination des Ski Cross liegt im Kampf Mann gegen Mann und Frau gegen Frau. Vier müssen gleichzeitig auf einer Strecke, spektakuläre Sprünge, waghalsige Überholmanöver und ein atemberaubendes Tempo bewältigen. Mit Geschwindigkeiten zwischen 14 und 18 m/s gehen die Fahrer an ihr Limit. Da ist Spannung bis zur letzten Minute garantiert!
 
Wie muss ein Ski-Cross-Kurs sein?
800 bis 1.200 Meter lang
150 bis 250 Meter Höhenunterschied
Damen und Herren benützen den selben Kurs
Im Kurs befinden sich verschiedenste Streckenelemente
50 % der Strecke muss mit verschiedensten Torabständen und Geschwindigkeiten gesteckt sein
25 % Quergänge, Wellen und Erhebungen
25 % Sprünge (1 bis 4 Meter Höhe) und Landungen
Ein automatisches Startgate / Startmaschine
Zeitnehmung für die Qualifikationsläufe und High-Speed-Kamera für ein mögliches „Photo Finish“
 
 
Welches Equipment wird beim Skicross verwendet?
Riesenslalomski – keine FIS Regeln, die Länge und Taillierung betreffend
Skischuhe und Bindungen (nach FIS-Reglement)
Keine Rennanzüge erlaubt
Normale Skianzüge und -jacken, die nicht zu eng sein dürfen
Protektoren(Rücken, Arme und Hüfte)
Helm
 
Was erwartet die Athleten?
Qualifikation – ein Zeitfahren gefolgt von der Final-Runde
Intervallstarts bei der Qualifikation
Ab Finalläufen sind vier Athleten auf der Strecke
Durchschnittsgeschwindigkeit: 19 Meter/Sekunde für die Herren (65 km/h); 14 Meter/Sekunde für die Damen
45–60 Sekunden Streckenlänge
5 Runden bis zum Gewinn
50 % Richtungswechsel mit verschiedenen Radien
25 % gerade aus Fahrten und Querfahrten
25 % auf Sprüngen bzw. in der Luft



 

ClubRangliste_gesammt

ClubRangliste_TopTen

ClubRangliste_Plausch
Rangliste_1.Rennen

Rangliste_2.Rennen